Pressestatement der SPD Alpen

SPD
SPD Bild: SPD

Stadtumbau in Alpen:

Der Bürgermeister sagt, dass er ausreichend informiert hat. Das stimmt so nicht. Das Wettbewerbsergebnis war und ist bekannt. Was bisher am „kleinen Wohnzimmer“ errichtet wurde, lag in keinem Ratsausschuss vor. Informationsstand ist bis heute die Vorstellung anhand von Handskizzen. Die weiteren Ausführungen und die Konkretisierungen von Felixx DeZwarteHond liegen jedoch bis heute dem Rat nicht vollumfänglich vor. Die Informationen kommen viel zu spät oder gar nicht.

Dabei stört uns insbesondere, dass bis heute kein Plan bzw. kein Konzept zur Priorisierung und der Gesamtfinanzierung vorliegt, obwohl die SPD das mehrfach gefordert hat. Ein Konzept würde auch die Arbeit der Kämmerei wesentlich erleichtern. Auch wenn Carlo Hofmann (CDU) als Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung meint, dass ein Finanzplan nur für börsennotierte Aktienunternehmen nötig sei, so meinen wir, dass eine Gemeinde nur dann die Finanzen im Griff behält, wenn sie die Gesamtlage nicht aus den Augen verliert. Aber genau das passiert gerade in Alpen.

Kopf- und planlos hechelt man dem Gewinnerbüro hinterher. Dabei gilt noch immer der Grundsatz: Wer die Musik bestellt, bestimmt was gespielt wird. Der Steuerzahler würde es dem Bürgermeister danken, wenn er mit Plan und Augenmaß durchs Leben schreiten würde.

Alle Beteiligten sollten sich die Frage stellen, würde ich auch so für mich selber machen?

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.